Stand: 16. Februar 2005

Kochabend mit Roman Friedel

14. Januar 2005, Realschule Leimen

 

Dieses Jahr hatte der ACK für seine Mitglieder ein ganz besonderes "Schmankerl"  geplant. Aus einer Partylaune heraus entstand die Idee eines Kochkurses. Roman Friedel war hoch auf begeistert, jedoch sagte er, leider scheitert es an der fehlenden Schulküche, sorry. Das war sein Hintertürchen - doch da hatte er sich getäuscht, denn bei uns heißt der Hintertürsteher "Werner Ziegler mit seiner geräumigen 4zeiligen Schulküche". Roman blieb nichts anderes übrig als ein Menü vorzubereiten, eine willige Menge ACKler mit einer Prise Kochkunst und  gutabgehangenem Humor zu einem drei Gänge Menü zu verarbeiten. Hier erst einmal der Lehrmeister Roman Friedel: 

wie, ihr erkennt kein Gesicht, gut hier in groß:

Zuerst wurde jedem Mitglied eine Schiffchen überreicht, nein das ist nichts zu trinken, das ist eigentlich das Haarnetz des Kochs. Sinn und Zweck eines Schiffchens ist das bedecken der Haarpracht bzw. bei Timo der Kopfhaut. Da hier die Standarteinstellung des Schiffchen nicht für alle geeignet war, saß es bei manchen suboptimal. Die Entdeckung der Größenverstellbarkeit kam beim Absetzen! 

Um die Spannung zu lösen, stellte Roman das Menü vor:

nachdem alle Klarheiten beseitigt waren, wurden die vier Kochzeilen besiedelt und los ging es:


Jeder hatte seine Aufgabe, zuvor zeigte aber Roman die Kunst des Zwiebelschneidens. Auf die Frage was man gegen die Tränen beim Zwiebelschneiden macht, lautete die Antwort, der Zwiebel keine Zeit geben - so bewegte sich dann auch sein Messer. Wenn man genau hinschaut, dann ist die Unschärfe des Messers zu sehen:

     
 

JEDER HATTE SEINE AUFGABE... (oder jeder das was er kann)

Auf diesem Bild sind zwei Dinge falsch dargestellt!

Das Essen war nach ca. 90 Minuten fertig gekocht, die Tische gedeckt und die ACKler hungrig:

      

Wie auf dem linken Bild zu sehen, musste die Gruppe sich dem kritischen Gaumen von Roman unterziehen. Aber auch ihm scheinte es zu schmecken! Natürlich gehört zum Guten selbstgekochten Menü auch der Abwasch, hier packten alle kräftig an und im Nu war alles wieder sauber - fast...

 

Falls Jürgen mal einen neuen Job sucht, als Cerankochfeldreinigungsverkäufer hat er auf jeden Fall eine gute Figur abgegeben, denn niemand putzt so sauber und so rein wie unser Jürgilein. 

 

Hier noch die Gruppen im Einzelnen

  
Jeanette, Bernd, Mareike, Daniela, Petra, Michael


Timo, Simone, Tabea, Christina, Andy, Birgit


Andrea, Daniela, Monika, Jochen, Gabi, Marco


Barbara, Steffi, Jürgen, Roswitha, Rüdi, Marlis

 

Zum Schluß bedankt sich der ACK noch einmal beim Koch Roman
 
 und dem Hintertürsteher Werner 

Ohne diese beiden wäre der schöne Abend nicht möglich gewesen.
Vielleicht lässt sich ein solches Event ja mal wiederholen.

Rechtschreibefehler bitte an Rüdiger